twitter  xing icon 32x32        

Hermle AG macht die Fertigung FIT

Der renommierte Werkzeugmaschinenhersteller ergänzt seine PLM-Umgebung um die Fertigungslösung Shop Floor Connect for Teamcenter von A+B Solutions.

hermleDie Maschinenfabrik Berthold Hermle AG in Gosheim, einer der weltweit führenden Hersteller von Fräsmaschinen und Bearbeitungszentren, hat die Software Shop Floor Connect for Teamcenter von A+B Solutions eingeführt. Die vollständig in die Teamcenter-Produktfamilie von Siemens PLM integrierte Fertigungslösung erlaubt es den Mitarbeitern in der Werkstatt, über Webclients direkt auf alle fertigungsrelevanten Daten zuzugreifen. Die Firma verspricht sich davon eine Verkürzung der Durchlaufzeiten in der Fertigung und eine Senkung der Kosten.

Die Hermle AG ist ein langjähriger Anwender der CAD/CAM-Software NX Siemens PLM Software und verwaltet ihre Konstruktions- und Fertigungsdaten mit Teamcenter Engineering bzw. Teamcenter Manufacturing , so dass alle Mitarbeiter im Unternehmen jederzeit auf die gültige Version der für sie relevanten Informationen zugreifen können. Allerdings fehlten in der Prozesskette die letzten Meter von der Verwaltung der Fertigungsdaten bis zu ihrer Bereitstellung an der Maschine. Diese Lücke schließt jetzt das das integrierte DNC-Modul von A+B Solutions.

Ein zentrales Produktdaten-Management und eine möglichst durchgängige Nutzung der Daten im Prozess sind wesentliche Bestandteile der PLM-Philosophie von Hermle, wie der Technik-Vorstand erläutert: „Wir haben uns für die Lösung von A+B Solutions entschieden, weil sie sehr eng in unsere bestehende Systemlandschaft integrierbar ist. Die Durchgängigkeit ist eine wesentliche Voraussetzung für kürzere Projektlaufzeiten, eine höhere Prozesssicherheit und eine Verringerung der Fehlerrate."

Der Einsatz von Shop Floor Connect for Teamcenter ist zugleich ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer papierärmeren Fertigung. Bislang erhielten die Werker mit jedem Fertigungsauftrag eine dicke Dokumentenmappe, die sämtliche Unterlagen auf Papier enthielt. Die Fertigungslösung von A+B Solutions bietet den Anwendern die Möglichkeit, Produktdaten und fertigungsrelevante Dokumente wie Zeichnungen, NC-Programme, Einrichteblätter oder Werkzeuglisten mit dem PDM-System zu verwalten und über einen Webbrowser direkt am Fertigungsarbeitsplatz aufzurufen. Sie können bei Bedarf aber auch die 3D-Modelle aus der Konstruktion zugreifen, um sich bei komplexen Teilen ein besseres Bild von der Bearbeitung zu machen. Änderungen an den Produktionsmaschinen werden über den Webclient an das System zurückgemeldet, was in Verbindung mit standardisierten Freigabeprozessen für ein hohes Maß an Prozesssicherheit sorgt.

Das gilt übrigens in beide Richtungen: Ändert sich ein Bauteil in der Konstruktion, können sofort die dazu gehörigen Fertigungsunterlagen gesperrt werden. Somit ist sicher gestellt, dass nur produziert wird, was auch produziert werden darf. Die Vorzüge einer durchgängigen Prozesskette von der Konstruktion bis in die Fertigung machen sich vor allem bei Änderungen bemerkbar, die wesentlich schneller in den Produktionsprozess eingesteuert werden können. Das trägt maßgeblich zu einer Verkürzung der Entwicklungszeiten bei. Hermle hat festgestellt, dass man dank CAD/CAM-und PDM-Einsatz heute in der Entwicklung um 25 bis 30 Prozent schneller ist als noch vor ein paar Jahren. „Mit Shop Floor Connect for Teamcenter kann die Firma auch auf den letzten Metern noch Zeit gut machen", versichert Ralf Stetter, Geschäftsführer von A+B Solutions.